Logo

Kalfaterung

Mir ist beim Heckspiegel aufgefallen ist, dass durch das relativ dunkle Holz bei sehr eng geklebten Leisten die Plankenstruktur verloren gehen könnte, die ich in diesem Fall nachträglich noch eingearbeitet habe. Deshalb werden die Planken wie beim Deck eine Kalfaterung erhalten. Diese sollte die Plankengänge gut hervorheben, jedoch in einem dezenten Farbton realisiert werden. Dazu habe ich ein paar Teststücke mit verschiedener Pappe angefertigt: schwarz, braun und hellgrau.

Wie erwartet war mir schwarz zu dunkel, braun gefiel mit dagegen schon besser. Jedoch handelte es sich hier um sog. Tonpapier, das war mir zu dünn.

Mit der grauen Pappe erhielt ich nach dem Feuchtschliff mit Firnis den gewünschten Effekt und mit einer Blattstärke von 180 g/m² eine maßstäbliche Fugenbreite von 0,2 mm.

  • Rumpfbeplankung der Fregatte Berlin 
  • Rumpfbeplankung der Fregatte Berlin 
  • Rumpfbeplankung der Fregatte Berlin 
Rumpfbeplankung der Fregatte Berlin

Vorher wurden ein paar Versuche vorgenommen, wie die Imitation erfolgen soll:

1. Zahnstochervariante - ist zu hell
2. Bohrungen mit Schleifstaub füllen - zu dunkel
3. Dübel herstellen mit einem Zieheisen - aufwändig und zu dunkel
4. Verwendung von Holzwachs - Farbton nach Wunsch mischbar

Die Idee mit dem Holzwachs stammt nicht von mir, den Tipp habe ich in enigen Bauberichten in diversen Internetforen gelesen und wird statt der verbreiteten Zahnstochermethode verwendet. Ich werde diese Variante nutzen, denn Sie ist vergleichsweise einfach und schnell umsetzbar.

Es wird ein sog. Holzreparaturwachs empfohlen, findet man z.B. unter der Bezeichnung Wachskit der Fa. Clou in verschiedenen Farbtönen im Baumarkt um die Ecke.


Imitation der Dübel

Die Beplankung wird mit Nussbaum erfolgen und die Dübel der Planken sollen dargestellt werden.

Bei einem Stück Deck zum Testen gehe ich genauso vor, wie von anderen Modellbaukollegen empfohlen:

  • Rumpf komplett beplanken und verschleifen
  • Leisten bohren
  • Wachs erwärmen
  • das flüssige Wachs mit einem Pinsel in die Bohrungen streichen
  • das muss relativ zügig geschehen, da das Wachs recht schnell wieder fest wird
  • das überschüssige Wachs mit einer Klinge oder einem Dia-Glas abziehen
  • ggf. noch einmal mit einem Fön auf höchster Stufe erwärmen, damit sich das Wachs schön füllend in den Löchern verteilt

  • Rumpfbeplankung der Fregatte Berlin 
  • Rumpfbeplankung der Fregatte Berlin 

SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos