Logo

Aufgelistet ist die Bezeichnung des Taus, die jeweilige Beleg-Nummer (B), Taustärke (Ø), Hinweise zur Tauführung und Kürzel der jeweiligen Quellen mit Seitenangabe. Nummern von Abbildungen in den Quellen sind in Klammern ausgewiesen. Sind zwei Werte für Tau-Ø angegeben, handelt es sich beim ersten Wert um den Schenkel/Hanger und beim zweiten um den Läufer.


stehendes Gut

Wanten

Ø: 0,27/0,13
Juffern werden direkt in die Püttingswanten eingebunden, diese laufen durch Löcher in den Quersalingen
Quellen: MS 69, AN 120
Stag

B: 2f
Ø: 0,33/0,13
gezurrtes Auge ohne Maus, von Großbramstenge zum Block Vormarsstenge an Augbolzen unter Vorbramsaling, zur Talje auf Fockmars an Ringbolzen links hinter Soldatengatt, fest an sich selbst am untersten Block der Talje
Quellen: AN 121, MS 69

Belegstellen laufendes Gut

Fall

B: 3h
Ø: 0,42/0,22
gekleidet, durch Scheibgatt in der Stenge, läuft durch Talje auf der Bram-Mars durch Spalt hinter der Quersaling, fest an Klampe Großmast
Quellen: MS 83, AN 180
Bulins

B: 11f
Ø: 0,17
läuft über Blöcke am Großbramstag, Leitblöcke an Vormarsstengewanten, durch Soldatengatt der Fockmars zur Leitkausch an Fockwanten, fest an Reling Backdeck
Quellen: PW 99 (9), MS 86, AN 195

Quellen

generell AT Tafel Va, MS 45
Großbramstenge MS 49, AN 44

Segelschablone

  • Belegstellen an der Großbramstenge und Großbramsegel der Fregatte Berlin 
    PDF-Datei

Der Plan ist noch nicht fertigt und wird nach jeweils aktuellem Stand der Takelarbeiten laufend erweitert...


SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos