Logo

Angegeben ist die Bezeichnung des Taus, die jeweilige Beleg-Nummer (B), Taustärke (Ø), Hinweise zur Tauführung und Kürzel der jeweiligen Quellen mit Seitenangabe. Nummern von Abbildungen in den Quellen sind in Klammern angegeben. Sind zwei Werte für Tau-Ø angebenen, handelt es sich beim ersten Wert um den Schenkel und beim zweiten um den Läufer.


stehendes Gut

Zurring

B: 2a
Ø: 0,66
8 Törns mit 0,66 mm Tau
Quellen: MS 58, AN 86, MF 292
Wuhlinge

Ø: 0,5
3 x 10 Törns mit 0,5 mm Tau
Quellen: AN 27, MS 26

Belegstellen laufendes Gut

Vorholer

B: 3b
Ø: 0,66/0,33
von Rah über Talje mit Violinblock an Augbolen an Bugsprietnock, fest an Klampe Ohrholz
Quellen: AN 206, AT 83, MS 88
Achterbrassen
(Trissen)

B: 6a
Ø: 0,33/0,22
feste Part vom Fockstag über langen Schenkelblock, zurück über Blöcke am Fockstag (über fester Part) zu Leitblöcken auf Bugspriet kurz vor Zurring, fest an Fock-Beting oder Geländer
Quellen: PW 90 (6), AN 211, AT 83, MS 89
Konterbrassen

B: 6b
Ø: 0,25
Talje Mitte Blinde-Rah, vorn zum Bugspriet Augbolzen Stb/Bb unter der Sprietmars, fest an Klampe am Bugspriet nahe Stevenkopf
Quellen: PW 90 (6), AN 207, AT 83, MS 88

Quellen

generell AT Tafel Va, MS 45
Bugspriet AN 22

Segelschablone

  • Belegstellen am Bugspriet und Blinde der Fregatte Berlin 
    PDF-Datei

Der Plan ist noch nicht fertigt und wird nach jeweils aktuellem Stand der Takelarbeiten laufend erweitert...


SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos