Logo

Modellkanonen bei Steingraeber-Modelle


allg. Bez. für das Befahren von Flüssen, Seen und Meeren unter sportlichen Gesichtspunkten mit bes. Segelfahrzeugen. Die wichtigsten Bootsklassen sind neben den olympische Klassen (Soling, Star, Viersiebziger, Flying Dutchman, Finn-Dinghy, Katamaran, Tornado) die internationale Klassen (Optimist - Dinghy, Moth, Drachen, 420er, OK-Jolle, Vaurien, Star, Laser, A-Katamaran, 505, flying junior, Fireball, Contender, Europe, Dart-Katamaran); daneben gibt es verschiedene nat. Klassen. Die Boote der Einheitsklassen sind alle nach demselben Bauplan und sehr enggefassten Vorschriften gebaut; Konstruktionsklassen dürfen innerhalb von Grenzbestimmungen für Abmessungen und Formen konstruiert werden.

Bei nationalen oder internationalen Regatten auf Binnenrevieren oder an den Küsten fahren jeweils Boote derselben Bootsklasse gegeneinander. I.d.R. orientiert sich der zu bewältigende Kurs an der olympischen Regattabahn: Auf einem Rundkurs von 2 Seemeilen Durchmesser sind in regelmäßigem Abstand 8 Marken (Bojen) verteilt (bei Finn-Dinghys beträgt der Durchmesser etwa 1,5 Seemeilen); die während des Rennens zu umsegelnden Marken werden erst kurz vor dem Start bekanntgegeben; 2-7 Wettfahrten; über die Platzierung entscheidet eine Punktwertung. Bei den Hochseerennen (Inselumsegelungen, Regatten zw. verschiedenen Seehäfen) segeln meist verschiedene Klassen gegeneinander


SeitenanfangZurückWeiter
Infos