Logo

geätzte Fische bei Steingraeber-Modelle


Einrichtung zur Messung der Schiffsgeschwindigkeit (v) bis zu 5 kn. Auf beiden Relings wird eine möglichst lange gerade Strecke abgemessen, wobei am Anfang und am Ende Visiermöglichkeiten vorhanden sein sollen. Dann bestimmt man die Zeit (t), die ein an der Leeseite über Bord geworfener schwimmender Gegenstand benötigt, um von der ersten bis zur zweiten Markierung zu gelangen. Garaus ergibt sich die Fahrt des Schiffs in Knoten, indem die Messstreckenlänge in Meridiantertien durch die vom Schwimmkörper benötigte Zeit in Sekunden dividiert wird. v = e ⋅ 2/t mit v Geschwindigkeit in kn, e Länge der Messstrecke in m; 1 Meridiantertie 0,5145 m, t = Zeit in Sekunden.


SeitenanfangZurückWeiter
Infos