Logo

geätzte Türschlossbleche bei Steingraeber-Modelle


siehe auch: Barinho, Becasse, Kaik

Allgemeine Bezeichnung für kleine Boote ohne Segel, wie sie vorwiegend im Mittelmeergebiet und auf dem Nil (Nilbarke) seit langem verwendet werden. Die Bezeichnung ist schon aus der Antike (griechisch barika, lat. Barca) nachweisbar.

Die Bezeichnung Barke findet sich aber auch seit dem 14. Jh. in der Nordsee für meistens dreimastige leichte Kaperschiffe mit Glattdeck und etwa 100 t Tragfähigkeit. Häufig wurden dies Barken nur mit einem großen Fock- und einem kleineren Besanmast gefahren. Im Mittelmeer wurden Barken auch in Kriegsflotten verwendet; i.d.R. führten sie jedoch als Hilfsschiffe nur einige Signalgeschütze.


SeitenanfangZurückWeiter
Infos