Logo

3 Durchzüge Monkeyreling bei Steingraeber-Modelle


Hebeschiff 1. Mai 
Name: 1. Mai
ex: Bagger Swinemünde
Baujahr: 1895
Werft: Lübecker Masch.-Bau Gesellschaft/Lübeck (LMG)
Bau-Nr.: 54
Umbau: zum Hilfsbergungs-/Hebeschiff 1949/50 in Hansa-Werft Wismar
Eigner: Schiffbaumuseum Rostock
Heimathafen: Rostock
Informationen: Telefon 0381 12 11 60 0

Technische Daten

Länge: 41,60 m
Breite: 9,02 m
Seitenhöhe: 3,04 m
Tiefgang: 1,20 m
Vermessung: 330 BRT, 199 NRT

Maschinenanlage

  • 1 Zweiflammrohrkessel schottischer Bauart
  • 1 Hauptdampfwinde
  • 5 Deckswinden
  • 1 Dieseaggregat Typ 2NVD 18, VEB DMR Leipzig
  • 1 Generator 16 KW 230 V
  • Taucherluftanlage
  • Arbeitsluftanlage

Hebeausrüstung

  • Hebebock 60 t
  • Hilfshebeeinrichtung 5 t

Schiffshistorie

Das Hebeschiff 1. Mai wurde 1895 in Lübeck als Eimerkettenbagger ''Swinemünde'' für den Bereich des Oderhaffs erbaut. Nach teilweiser Demontage der Baggereinrichtung im Zusammenhang mit den Reparationsleistungen an die UdSSR, in der Zeit zwischen 1945 und 1949/50, erfolgte der Umbau zum Hebeschiff. In der Folgezeit war es einer der wichtigsten Arbeits- und Spezialschiffe für die Wrackbeseitigung und Schiffsbergung in der südlichen Ostsee.

In den fünfziger Jahren wurde das Hebeschiff 1. MAI zum wichtigsten Fahrzeug des "VEB Schiffsbergung und Taucherei Stralsund". Einsätze erfolgten im gesamten Küstenbereich zwischen Wismar und Wolgast. In den Jahrzehnten nach 1960 war das Schiff überwiegend im Wasserbaueinsatz und mit der Verlegung von Energie- und Postkabeln sowie Dükern beschäftigt.

1991 erfolgte die endgültige Außerdienststellung. Historisch bedeutend ist vor allem die erhaltene Arbeitsmaschinenanlage mit ihren verschiedenen Dampfwindentypen.

Die Restauration des Schiffes erfolgte in den Jahren 1992-95 durch die RD-Arbeitsförderungsgesellschaft mbH. Das Projekt wurde untestützt durch: Ludewig GmbH Rostock, Rofia Rostock, Rostocker Fischereihafen GmbH.

Infos