Logo

Möchte man Vierkanthölzer spaltfrei und stabil mit Rundhölzern verkleben, benötigt man eine negative Ausrundung, damit beide Teile bündig miteinandere verklebt werden können. Diese Hohlkehle mit einer Feile o. Ä. passgenau herauszuarbeiten, kann bei hartem Holz recht mühselig sein.

Einfacher ist es, hat man entsprechendes Vollmaterial zur Hand hat, dann muss dieses nur aufgebohrt und anschließend zersägt werden. Etwas schwieriger, wenn kein Material mit entsprechender Abmessung zur Verfügung steht.

In diesem Fall nimmt man zwei Werkstücke und legt Füllmaterial dazwischen, z.B. einen weiteren Holzklotz oder mehrere Lagen Sperrholzreste und spannt diese zum Bohren in einen Schraubstock ein.

  • Hohlkehle einarbeiten 
  • Hohlkehle einarbeiten 
  • Hohlkehle einarbeiten 

Dieser Artikel ist beim Bau des Gaffelkutter Ascharia entstanden.


SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos