Logo

Nicht zum ersten Mal las ich etwas über das "Backen" von Modelltauen, wie z.B. in diesem Forum.

Genaugenommen handelt es sich hierbei um den Vorgang des Temperns, im Speziellen das Tempern von Kunststoffen, denn es handelt sich um Polyestergarn.

Durch diese Wärmebehandlung werden materialinternen Spannungen abgebaut, die Taue werden geschmeidiger und der noch vorhandenen Restdrall wird aus dem Seil genommen. Dadurch entdrillt sich auch das Tau nach dem Schneiden nicht gleich wieder.

Im oben verlinkten Beitrag wird die Prozedur im Backofen bei 170°C Ober-/Unterhitze vorgenommen, auch von Umluft ist zu lesen.

Da ich oftmals Taue nach Bedarf herstelle, ist mir der Aufwand mit Backofen zu hoch und ich habe es einfach mal mit einem Bügeleisen probiert.

Ein kleines Reisebügeleisen erreicht etwa 150 bis 160°C auf höchster Stufe.

Ich spanne das Eisen mit der Heizplatte nach oben in einen Schraubstock und tempere das Tau 5 Min. Um ein möglichst gleichmäßiges Erwärmen des Taus zu erreichen, wende ich das Bündel mehrmals. Gut zu erkennen, dass die Temperatur nicht zu hoch ist und das ausgefranste Ende des Taus nicht verschmort.

  • Tempern von Polyestergarn 
  • Tempern von Polyestergarn 
  • Tempern von Polyestergarn 

Vorher/Nachher

Während ein Tau ohne Wärmebehandlung noch sehr steif ist und sich die gut 5 cm problemlos in der Waagerechten halten, klappt das bei einem getemperten Seil nicht mehr. Insbesondere die dickeren Ankerkabel fallen schön nach unten.

Auch gut zu erkennen wie sich ein unbehandeltes Tau selbst entdrillt.

  • Tempern von Polyestergarn 
  • Tempern von Polyestergarn 
  • Tempern von Polyestergarn 

SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos