Logo

Anpassen der Plankenlänge 
Anpassen der Plankenlänge

Planke abgelängen.

Hier sollte man sich die Mühe machen, ein Lineal oder ähnliches zu nutzen, um möglichst einen geraden Schnitt und ein passgerechte Übereinstimmung mit den anderen Plankenstößen zu erhalten.

Die Planke wird dann an dieser Stelle gekürzt.
Aufkleben der Planke 
Aufkleben der Planke

Die Planke wird nun aufgeklebt. Entweder mit Sekundenkleber oder wie bei mir mit wasserfestem Holzleim.

Die Leiste richtig aufpressen und in dem Zwischenraum die Kleberreste mit einem Zahnstocher entfernen.

Anm.: Vereinzelt kann man von schlechten Erfahrungen mit Sekundenkleber und Feuchtigkeit lesen, auch in der Fachpresse habe ich einen entsprechend Artikel und Bildmaterial von verworfenen Leisten gefunden. Auf Unterdecks aus Holz verwende ich mittlerweile ausschließlich wasserfesten Holzleim und die Leisten werden aufgebügelt. Bei der Furnierbeschichtung von Sperrholz habe ich damit schon ausgezeichnet Erfahrungen gemacht. Auch andere Modellbaukollegen bevorzugen diese Methode.

Abstandhalter für die Kalfaterung 
Abstandhalter für die Kalfaterung

Die Planke wird nur mit Hilfe eine Abstandhalters in die richtige Position ''geschoben''. Der Abstandshalter bildet die Breite der ''Naht'' für die folgende Kalfaterung. In diesem Fall ein 0,5 mm dünner Furnierholzstreifen.

Auch andere Materialien eignen als Abstandhalter, z.B. dünne Kabel oder Drähte.

Einlegen der Kalfaterung 
Einlegen der Kalfaterung

Für die Kalfaterung habe ich bei diesem Modell schwarzen Sternzwirn genommen. Dieser wird in den Zwischenraum der beiden Planken gelegt.

Man kann den Faden am Anfang mit einem Tropfen Sekundenkleber fixieren, so ist dieser fest und man hat beide Hände zum Arbeiten frei.

Wieder mit Hilfe eines Zahnstochers wird der Faden in die Rille ''gestopft'' und...
Versiegeln der Kalfaterung 
Versiegeln der Kalfaterung

... anschließend mit einem guten Schuss Sekundenkleber versiegelt.

Der Faden nimmt dabei erheblich an Volumen zu, so dass er teilweise aus der Fuge herausquillt. Dieser Überschuss kann später problemlos weggeschliffen werden.

Restkleber kann, bevor er ausgehärtet ist, mit einem Lappen abgewischt werden. (Vorsicht! Baumwolle und Sekundenkleber erzeugen teilweise erhebliche Wärme)

Soll das Holz gefärbt werden, Arbeitsschiffe haben meistens ein dunkles Deck, sollte dieses vor der Kalfaterung bzw. vor dem Kontakt mit Kleber erfolgen.

SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos