Logo

Zur Herstellung eines gestroppten Blocks kommt eine kleine Nagelbank zum Einsatz.

Ein Tau mit aufgefädeltem Augbolzen wird um die Nägel gelegt und beide Enden mit Klammern am Holz fixiert. Mit dünnem Garn wird nun auf das Stropptau aus vier bis fünf halben Schlägen ein Takling gesetzt.

Der Augbolzen ist so in einer Schlaufe eingebunden, die vorsichtig mit einem Tropfen Sekundenkleber fixiert wird. Das kleine Auge sollte sich noch lose am Augbolten bewegen lassen..

  • gestroppte Blöcke 
  • gestroppte Blöcke 
  • gestroppte Blöcke 

Bei einem echten Stropp wird nun mit den beiden Enden des Taus ein Auge gepleißt, in das der Block eingesetz wird.

Diesen Spleiß kann man imitieren. Dazu den Augbolzen am besten mit einer dritten Hand festhalten und mit den beiden Enden des Stropptaus einen einfachen Knoten um den Block binden und festziehen.

Diesen Knoten nun ebenfalls mit Senkundenkleber fixieren und die überstehenden Enden des Taus eng am Knoten abschneiden.

  • gestroppte Blöcke 
  • gestroppte Blöcke 
  • gestroppte Blöcke 

So kann recht einfach ein Block gestroppt werden.

Ist der "Fake"-Spleiß zu dick, ggf. ein wenig mit einer Schlüsselfeile ausdünnen und abschließend ein paar mal über die Arbeitsplatte streichen.

  • gestroppte Blöcke 
  • gestroppte Blöcke 

Beispiele:

  • gestroppte Blöcke 
  • gestroppte Blöcke 
  • gestroppte Blöcke 
  • gestroppte Blöcke 

SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos