Logo

In Knechten sind oftmals ein oder mehrere Durchbrüche eingearbeitet, in denen Scheiben zur Führung oder Umlenkungen von Tauen genutzt werden.

Hat man passende Scheiben zur Hand, kann diese Funktion wie im Original nachbildet werden.

Oftmals sind Messing- oder Holzscheiben aus dem Modellbauhandel etwas zu dick, sodass diese selbst anfertigt werden müssen. Man kann aber auch einen anderen Weg gehen und die Scheiben lediglich imitieren, denn echt oder Imitat, wenn das Tau durch die Gatten geschoren wurde, ist davon nicht mehr viel zu sehen.

  • Scheibgatten ohne Scheiben 
  • Scheibgatten ohne Scheiben 
  • Scheibgatten ohne Scheiben 

Am Einfachsten kann so etwas mit einer Fräse realisiert werden.

Dazu bohrt man mittig in das Knechtholz durchgehend zwei Löcher, im Abstand der Länge des späteren Scheibgatts.

An jeder Bohrung wird etwas versetzt der Bohrer/Fräser noch einmal abgesetzt, dass man ein sog. Langloch erhält und abschließend auf beiden Seiten des Knechtes diese beiden Löcher mit einer Nut verbinden.

  • Scheibgatten ohne Scheiben 
  • Scheibgatten ohne Scheiben 
  • Scheibgatten ohne Scheiben 

Es sieht jetzt fast so aus, als hätte man eine Scheibe. Nur noch mit einem kleinen Messingstift als Scheibenachse einsetzen.

Führt man nun das Tauch durch die Bohrung, ist dieses kleine "Schummelei" nicht mehr zu erkennen.

  • Scheibgatten ohne Scheiben 
  • Scheibgatten ohne Scheiben 
  • Scheibgatten ohne Scheiben 

Der Artikel ist beim Bau der Fregatte Berlin entstanden.


SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos