Logo

Bullaugen mit Schutzgitter am Original 

Oberlichter haben oft kleine Bullaugen, versehen mit einer Art Schutzgitter.

Manchmal sind diese Gitterstäbe direkt auf das Bullauge aufgeschweißt und manchmal wie ein Bügel gebogen.

Bullaugenfassungen sind eingepasst 
Nach dem Einpassen der Bullaugenfassungen werden erst die Löcher vorgebohrt.
Biegelehre 
Für jedes Bullauge sollten mindesten 2 gebogene Gitterstäbe hergestellt werden.

Um jedesmal eine identische Form zu erhalten, kann man sich die einfache Biegevorrichtung aus einem Stück Kunststoffabfall anfertigen.
Gitterstäbe sind eingesetzt und auf der Rückseite verklebt 
Die gebogenen Messingstifte wurden dann einfach in die Löcher gesteckt und von hinten mit einem Tropfen Sekundenkleber fixiert.

Nach dem Trocken des Klebers werden die Überstände abgeschnitten und plangeschliffen.
Gitterstäbe von der Vorderseite 
So sieht das Ganze dann von der Vorderseite aus.
fertige Oberlichter in Serie 
Gerade bei in Serie zu fertigender Oberlichter, die nebeneinander angebracht werden, ist die Biegevorrichtung ein gutes Hilfswerkzeug, so erhält man fast exakt immer die gleiche Schutzbügel.
gleichmäßige Ausführung, dank Biegelehre 
Auch aus dieser Perspektive kann man erkennen, dass so eine Biegevorrichtung gute Dienst leistet.
flachgeschliffen 
Im Anschluss können die Gitterstäbe dann noch etwas flach geschliffen werden, das sieht einfach besser aus.

Ein ähnliche Variante wird im Thema Bullaugen mit Schutzgitter besprochen


SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos