Logo

Rüsten der Statenjacht Fredericus (Quelle: Die niederländische Jacht im 17. Jahrhundert, Werner Jaeger - modifiziert)

Es gab die verschiedensten Varianten, wo sich die Rüsten befanden: auf dem Bergholz, im Breitgang zwischen zwei Berghölzern oder am Schanzkleid unter dem Handlauf.

Ich entscheide mich, so wie im Bauplan, die Rüsten unter dem Handlauf anzuordnen.

Bei den Rüsteisen handelt es sich um einfache gebogene Eisenstangen, wobei das obere Ende als Auge geformt ist.

Hier werden später die Rüstjuffern eingehakt.

Die Eisen werden durch das Bergholz geführt und unter diesem durch Krummschlagen der Enden befestigt.


Rüsteisen

Für die Rüsteisen nutze ich 0,6er-Messingdraht und biege diese mit der Ösenbiegezange.

Ich fertige mir eine Löthilfe und verlöte lediglich die Hinterseite, damit auf der Vorderseite die nebeneinander verlaufenden Enden gut zu erkennen sind.

  • Biegen und Löten der Rüsteisen 
  • Biegen und Löten der Rüsteisen 
  • Biegen und Löten der Rüsteisen 

Mit einer Dreikantfeile säubere ich die Fuge auf der Vorderseite noch von kleineren Lötzinnresten und brüniere sie dann.

  • Bearbeitung und Brünierung der Rüsteisen 
  • Bearbeitung und Brünierung der Rüsteisen 

Rüstbrett

Auf ein Stück Holz klebe ich eine Planschablone, fräse ich die Püttingsgatchen aus, bearbeite die Form am Tellerschleifer und fräse eine Profilkante an der Außenseite.

  • Bearbeitung des Rüstbretts 
  • Bearbeitung des Rüstbretts 

Im nächsten Schritt bohre ich für spätere Haltestifte Löcher in das Rüstbrett und trenne es dann direkt an den Gatchen in zwei Teile.

So kann später die Abdeckleiste wieder passend auf das Rüstbrett gesteckt werden und die Profilkante verläuft bündig über beide Teile.

  • Bearbeitung des Rüstbretts 
  • Bearbeitung des Rüstbretts 

Mit den Haltestiften kann ich das Rüstbrett am Schanzkleid fixieren und gleichzeitig die Abdeckleiste aufsetzen.

  • Haltestifte zum Fixieren der Rüste 
  • Haltestifte zum Fixieren der Rüste 
  • Haltestifte zum Fixieren der Rüste 

Befestigung

Wie oben erwähnt, werden die Rüsteisen durch das Bergholz geführt und unter diesem krumm geschlagen.

Ich stecke die Enden der Eisen einfach in Fugen, die ich schon vor der Beplankung in die Unterseite der Berghölzer eingefräst habe.

Da die Rüsteisen aber so keinen Halt hätten, um den Zug der Wanten abzufangen, bohre ich kurz unter dem Auge ein Loch und fixiere das Rüsteisen verdeckt im Rüstbrett mit einem Messingstift.

  • Fixieren der Püttingseisen 
  • Fixieren der Püttingseisen 
  • Fixieren der Püttingseisen 

Nach dem Aufsetzen der Abdeckleiste ist von dieser kleinen "Schummelei" nichts mehr zu sehen und die Rüsteisen haben nun genug Halt für den Zug der späteren Wanten.

Zum Abschluss wurden noch kleine Nägel in die Außenseite der Abdeckleiste eingelassen.

  • die montierten Rüsten 
  • die montierten Rüsten 
  • die montierten Rüsten 
  • Rüsten fertiggestellt 
  • Rüsten fertiggestellt 

weiter geht es mit denm Ruder...


SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos