Logo

laufendes Gut der Fregatte Berlin

Laufendes Gut ist alles Tauwerk, das zum Bewegen der Segel, der Spieren und Rahen dient, wie auch teilweise Taue, die wiederum zum Steifsetzen stehenden Gutes genutzt werden.

Diese Taue bestanden z.B. aus Fasern der Hanfpflanzen oder Blättern von Agaven (Sisal) und bleiben naturbelassen. Möglich sind beige Farbtöne bis helles Sandfarben, jedoch nie weiß. Die für meine selbst hergestellten Modelltaue genutzten Gütermann- und Alterfil-Garne bieten eine gute Farbauswahl an.

Alle notwendigen Taustärken habe ich mit verschiedenen Quellen abgeglichen, eine detaillierte Excel-Liste mit Hilfe meines Taustärken-Rechner erstellt.

Für das laufende Gut nutze ich Garn der Fa. Gütermann vom Typ Mara, Skala oder Tera mit den unterschiedlichsten Fadenstärken von 30 bis 420, um entsprechend flexibel die notwendigen Taudurchmesser reepen zu können. Ein Übersicht der Taue, die mit diesen Garnen geschlagen werden können, findet man hier.

Mara ist ein gutes Garn, das jedoch bei mehrfachem Ziehen durch enge Öffnungen dazu neigt, dass sich Fasern aufstellen, z.B. bei Blöcken, wie das Foto eines 0,4 mm Taus zeigt.

Skala und Tera sind qualitativ sehr hochwertige und strapazierfähige Garne mit sehr glatter Oberfläche und einem leicht glänzenden Finish. Sie fusseln so gut wie nicht.

Bei normaler Betrachtung ohne Vergrößerung behält das Mara etwas mehr einen natürlichen Charakter, während beim Skala durch die glatte Oberfläche schon bei sehr dünnen Tauen die typische Seilstruktur gut zu erkennen ist.

  • Mara 
    Mara
  • Skala 
    Skala
  • Skala 
    Skala

verschiedenes laufendes Gut


Teile des stehenden Gutes, die zwar nicht unmittelbar zur Bedienung der Segel gehören, jedoch durch Taljen, in der Art Ihrer Ausführung und Belegung weiterhin beweglich bleiben.


laufendes Gut an den Untersegeln



laufendes Gut an den anderen Segeln



Aufriggen



SeitenanfangZurückWeiter
letztes Projekt
aktuelles Projekt
Infos