Logo

Vor der Beplankung des Rumpfes mussten die Öffnung der Kanonen - die Stückpforten - realisiert werden. Dafür waren diverse Holzrahmen mit quadratischen Öffnungen notwendig.

Ich habe ein Quadratrohr hergestellt, von dem die Rahmen einfach scheibchenweise abgeschnitten werden konnten. Ein Kunststoffprofil wurde als Klebehilfe und Abstandshalter für die Kreissäge genutzt. Damit die Holzleisten nicht an dem Kunststoffprofil kleben bleiben, wurde es in dünne Frischhalltefolie eingewickelt.

  • Kunstoffprofil als Klebehilfe 
  • Verkleben der Grundplatte mit zwei Seitenwänden zum U-Profil 
  • Anpasssen der Höhe der Seitenwände entsprechend der Breite des Kunststoffprofils 

Erst ein U-Profil geklebt, das mit einer Abdeckleiste zu einem Quadratrohr umgewandelt wurde.

Nun konnten die Rahmen mit der gewünschten Breite abgeschnitten werden. Da meine kleine Kreissäge kein höhenverstellbares Sägeblatt hat, wurde erst ein Schnitt gezogen, dann um 180° gedreht mit einem zweiten Schnitt getrennt.

  • Grundplatte mit zwei Seitenwänden sind verklebt 
  • Deckleiste aufgesetzt 
  • scheibchenweises Abschneiden der Rahmen 

Nach dem Schliff wurde alles mit der Farbe des späteren Schanzkleides lackiert.

Die Rahmen sind im Original akkurat gerade, der schiefe Eindruck kommt leider von der etwas ungeeigneten Fotoperspektive.

  • abgeschnittene Rahmen 
  • lackierte Rahmen 

Testweise habe ich in einen Rahmen schon einmal den Trempel eingesetzt. Das werde ich allerdings bei den anderen Stückpforten erst nach der Rumpfbeplankung realisieren, um an den Öffnungen die Leisten bündig abschleifen zu können.

  • Test mit eingesetztem Trempel 
  • Test mit eingesetztem Trempel 

Die in den Rumpf gefrästen Öffnungen wurde für die Stückpfortenrahmen angepasst.

Da beim Baukasten keine Decksbeplankung vorgesehen ist, ich diese aber realisieren möchte, habe ich mir ein Stück Sperrholz beplankt um die endgültige Höhe der Geschützrohre für die Position der Stückpforten zu ermitteln.

  • Anpassen des Öffnungen im Schanzkleid 
  • Ausrichten des Rahmen mit Kanone und einem Stück Probedeck 
  • alle Stückpfortenrahmen sind an ihrem Platz 

Fertigstellung des Rumpfrohlings

Vor der Beplankung erfolgt das Komplettieren des Rumpfes durch das Verkleben der Seitenteile.

Ich beginne mit dem Verkleben der Stückpfortenrahmen und Füllhölzer am Schanzkleid des Hauptdecks. Dazu wurde eine Hilfsleiste an der Rumpfaußenseite mit Klammern fixiert, damit die zu klebenden Teile bündig mit der Rumpfaußenseite abschließen. Frischhaltefolie verhindert das Festkleben der Leiste.

  • Hilfsleiste an der Außenseite zum bündigen Verkleben 
  • Verkleben der Rahmen 
  • Füllhölzer bis Oberkante der Rahmen sind eingeklebt 

Leider ist mir erst nach dem Kleben aufgefallen, dass die Bordwand nach der Beplankung zu dick werden würde da laut Baukasten ja keine Beplankung vorgesehen ist. Maßstäblich wäre das eine Brüstung von gut einem halben Meter.

Das Schanzkleid wurde entsprechend verjüngt, das Heck geschlossen, die Innenverkleidung (Wegerung) verklebt und die Stückpfortenöffnungen innen und außen noch einmal verschliffen.

  • nachträgliches Verjüngen des Schanzkleides zum Ausgleich der Außenbeplankung 
  • innere Wegerung verklebt 
  • letzter Test der Position der Stückpforten mit Probedeck 

spätere Ausbaustufen der Stückpforten
klicke auf die Bildunterschriften, um weitere Informationen zu erhalten


  •  

Weiter geht es mit der Decksbeplankung...


SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos