Logo

Mir ist der Unterbau des Backdecks etwas zu voluminös, man sieht die Wand trotz des aufgelegten Decks, außerdem ist für die später Ankerbeting etwas wenig Platz.

Kurzerhand habe ich das Material bis knapp hinter dem Fockmast entfernt, außerdem eine Öffnung für das Kabelgatt eingearbeitet.

  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 

Dieses Kabelgatt ist mit matter schwarzer Farbe lackiert, es wird dadurch "unendlich" tief ;-)

  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 

Nach der Beplankung des Decks noch Ladeluke, Süll des Kabelgatts und Spillfundament befestigt, dann konnte das Hauptdeck mit dem Rumpf verklebt werden.

Anfänglich war die Mastleibung in das Deck eingelassen. In einer späteren Bauphase wurde das geändert und mit einer erhöhten Variante umgesetzt.

Die Abdeckbretter der Ladeluke wurde mit Augbolzen und Ringen detailliert.

  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 

Zum Schutz vor Verunreinigungen und Beschädigungen während der folgenden Bauphasen hilft Abkleben mit Malerkrepp.

  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 

Nach der Fertigstellung des Hauptdecks wurde für die Oberdecks der Rumpf mit dem Schanzkleid auf der Back und die achtere Hütte komplettiert, größeren Fugen verspachtelt und alles sauber verschliffen.


Das Deck erhielt später an der Bordwand eine Abschluss-/Sockelleiste.

Wie bei einem Original-Replik gut zu erkennen ist, habe ich hier ein 90°-Dreieck-Kunststoffprofil verwendet.

  • Fregatte Shtandart 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 
  • Hauptdeck der Fregatte Berlin 

Bauzeit: mit Beplankung ca. 36 Std.


SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos