Logo

Di, 25.11.2008 Vor einigen Monaten recherchierte ich im Internet zum Thema Altern und Patinieren von Modellen. Da ist mir ein alter und vergammelter aber interessanter Dampfschlepper ins Auge gefallen. Ich dachte: "hübsch knuffig das Ding" und speicherte das Bild in einen Ordner in dem ich auch weitere Bilder zum Thema Modellalterung gesammelt hatte.
  • Foto Andreas Meißner 
    Foto Andreas Meißner

Dieser Schlepper sollte mir noch einmal wiederbegegnen, denn während der Sommerpause bin ich auf ein interessantes Projekt von Andreas Meißner gestoßen. Er hat basierend auf den Dampfschlepper Spree einen Umbausatz für das Graupner-Modell Pollux und im Maßstab 1:18 für den Graupner-Saturnrumpf entwickelt und bietet diesen als gefrästen Bausatz auf seiner Homepage an. Ebenso stellt er eine Bauanleitung und ein Fotosatz als Download zur Verfügung.

Wieder fiel mir dieser Schlepper sofort ins Auge und er gefiel mir immer mehr. Allein diese verschachtelten Aufbauten mit ihren Ecken, Kanten und Absätzen machen auch an einem Modell was her. So etwas erhöht den 3-D-Effekt und erweckt den Eindruck von Detailreichtum.

Ich war echt am überlegen ob ich nicht noch in diese Richtung umschwenken könnte, der Bauzustand würde es zulassen. Allerdings konnte ich mich mit Andreas seiner 1:18 Modifikation nicht so richtig anfreunden, hatte ich doch schon mit dem von Graupner verkorksten Länge-Breite-Verhältnis mehrfach zu kämpfen gehabt. Es hat lange gedauert, um Kompromisse und Proportionen zu finden, die meinem ästhetischen Empfinden entsprachen.

Nein, 1:18 auf keinen Fall, außerdem hatte ich schon viel Geld, Arbeit und Zeit in 1:22 investiert - dieser Maßstab musste bleiben.

So nahm ich mit Andreas Kontakt auf und wir diskutierten über die Möglichkeiten die CAD-Vorlagen eventuell auf meinen gewünschten Maßstab anzupassen. Bis spät in die Nacht schicken wir uns Mails hin und her. Andreas stellte mir kurzerhand einen Bauplan zur Verfügung, wenn alle Stricke reißen, würde ich die Aufbauten selbst zuschneiden.

Nach einigen Überlegungen, dass die neue Variante mehr Möglichkeiten für diverse Detaillierungen zuließ als bei dem wesentlich einfacheren Deckshaus der Saturn, stand für mich der Entschluss fest - das Modell wird einen neuen Aufbau erhalten - auch wenn es mittlerweile die dritte Version ist.

Mi, 26.11.2008 Erfreulicherweise kam auch die verkleinerte Variante bei Andreas gut an und er setzt mich kurzerhand als Beta-Tester für eine mögliche Serienproduktion ein.
Do, 27.11.2008 Andreas hat einen Satz fertig gefräst

SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos