Logo

Schiffspoller bei Steingraeber-Modelle


Siehe auch: Anjeela, Gleit-Segelboot

Ursprünglich ein aus 3 bis 5 zusammengebundenen Baumstämmen bestehendes Wasserfahrzeug. Der mittlere Baumstamm war länger als die seitlichen und am Bug nach oben gekrümmt, 2 oder 3 solcher Flöße konnten auch miteinander verbunden als Küsten- oder Brandungsfahrzeuge benutzt werden. Als besegelte Wasserfahrzeuge sind Katamarane an der Westküste Indiens, in Sri Lanka, Polynesien und anderen südostasiatischen sowie südamerikanischen Seegebieten gebräuchlich. Das Wort Katamaran stammt aus der Tamilensprache (Indien) und bedeutet soviel wie "gebundenes Holz". Seit einigen Jahrzehnten bezeichnet man jedoch mit Katamaran Zweirumpf-Wasserfahrzeuge. Entsprechend dem Verwendungszweck als Sport-, Transport-, Hebe- und Fischereifahrzeug werden die beiden Schwimmkörper in geeigneter Weise durch eine Plattform miteinander verbunden. Auch bei günstigen schlanken Formen und Abständen der beiden Rümpfe tritt ein größerer Wasserwiderstand im Vergleich zu Einrumpfschiffen auf. Andererseits wird eine wesentlich größere Querstabilität erreicht, so dass größere Segelflächen oder größere krängende Momente möglich sind. Für Fähren oder Fischereischiffe kann durch die Katamaranbauweise die Decksfläche bedeutend vergrößert werden.

siehe auch Mehrrumpfboote

SeitenanfangZurückWeiter
Infos