Logo

Achterlichter bei Steingraeber-Modelle


Lohn eines Seemanns

Aber auch ein bis in das 20. Jh. allgemein gebräuchlicher einmastiger mecklenburgischer Küstenfischerkahn, den es auch im Bereich der Odermündung gab. Die Fahrzeuge mit schmalem, in Längsrichtung leicht gerundetem Flachkiel und schrägen, ebenfalls gerundeten Balkensteven wurden mit wenigen breiten Boden- und Seitenplanken geklinkert gebaut, so dass ein knickspantähnlicher Querschnitt entstand. Weitere Merkmale sind der relativ große vordere und achtere Sprung, das gewölbte vordere Teildeck und das um etwa 0,5 m ausschwenkbare Mittelschwert. Mit eingeschwenktem Schwert gingen Heuer etwa 0,5 m tief bei einer Länge bis zu 10 m und etwa 2 bis 2,5 m Breite. Zur Aufbewahrung des Fanges war eine unterteilbare Bünn vorhanden. Gesegelt wurde meistens mit einem Spriet-Großsegel von 10 bis 15 m² und einem Vorsegel von 5 m².



SeitenanfangZurückWeiter
Infos