Logo

Belegstelle bei Steingraeber-Modelle


Auch Galee oder Galeo.

Kleineres Ruderkriegsschiff (spätlat. Galea, Galeere, Ruderschiff; dem griech. Gele, Wiesel, nachgebildet), in einigen Mittelmeergebieten auch als Monere bezeichnet. Die Galea ähnelte der im 5. Jh. im Mittelmeer häufigen schnellen Dromone und setzte in gewisser Weise die Entwicklung des Schnellläufer-Ruderschiffes fort. In einem Bericht aus dem Jahre 1189 ist die Galea als langes, schmal und niedrig gebautes schnelles Kriegs-Ruderschiff mit Rammsporn in Höhe der Wasserlinie beschrieben.

Von der Bezeichnung Galea oder Galee leiten sich verschiedene Schiffstypenbezeichnungen wie Galeere, Galeote, Galezza, Galiette u.a. ab.

Im Unterschied zur Galea war die Galee ein der Pamphile ähnliches byzantinsches Ruderkriegsschiff mit bestimmten Merkmalen eines Nachfolgetyps der römischen Liburne. Diese schnellen mittelgroßen Ruderschiffe wurden weniger als direkte Kampfschiffe, sondern bevorzugt für Erkundungsfahrten benutzt.

Im 17. Jh. bezeichnete man mit Galea, Galiotta und Galezza italienische Segelschiffe und mit Galiette ein italienisches Ruderschiff. Die Galeotta (in älterer Bezeichnung auch Fusta oder Fuste) war ein Kriegsschiff mit 15 bis 18 Ruderduchten, das einige leichte Geschütze führte.


SeitenanfangZurückWeiter
Infos