Logo

Ätzsatz bei Steingraeber-Modelle



Art Laubholz
botanischer Name Tectona Grandis
botanische Familie Verbenaceae
Vorkommen Teakholz stammt aus Burma und wächst weitflächig in ganz Indien, Thailand, Indonesien und Java. Wurde kultiviert in Malaysia, Borneo, auf den Philippinen, im tropischen Afrika und in Zentralamerika.

Nach wie vor in Europa in großen Mengen erhältlich. Teilweise Exportverbot in Thailand.
Erscheinungsbild Besitzt dünnes gelbbraunes Splintholz und dunkles goldbraunes Kernholz, das an der Luft nachdunkelt. Java- und Plantagen Teak ist meist heller als Burma Teak. Meist gerader Faserverlauf bei grober und ungleichmäßiger Textur.
Eigenschaften Darrdichte liegt bei 440-720 kg/m³ bei einem Durchschnitt von 630 kg/m³. Trocknet recht langsam und arbeitet wenig. Verfügt über mittlere Biegefestigkeit, geringe Tragfähigkeit und Schlagfestigkeit, hohe Druckfestigkeit und moderate Dampfbiegeeigenschaften.
Verarbeitung Läßt sich recht gut von Hand und maschinell bearbeiten und stumpft das Werkzeug moderat ab. Muß zum Nageln vorgebohrt werden, bietet guten Klebehalt und nimmt Oberflächenbehandlung gut an.
Holzschutz Ist sehr alterungsbeständig.
Verwendung Möbel, Kunsttischlerei, Schiffbau, Schiffsausstattungen, Bodenbeläge, Spanholz/Spanplatten, Furniere
deutsch
  • Djatiholz
niederländisch
  • Djati
andere regionale Bezeichnungen
  • Java Teak 
  • Kyun
andere regionale Bezeichnungen
  • Teca
Infos