Logo

Positionslaternen bei Steingraeber-Modelle



Art Laubholz
botanischer Name Entandophragma Utile
botanische Familie Meliaceae
Vorkommen Wächst in den feuchten, laubabwerfenden Hochwäldern des tropischen Westafrika und Ostafrika, in Sierra Leone, Kamerun, Liberia, Gabun, Uganda und Angola. Kommerziell genutztes Holz liefern Ghana und die Elfenbeinküste.
Erscheinungsbild Das hellbraune Splintholz hebt sich scharf vom einheitlich mahagonifarbenen Kernholz mit seiner wechseldrehwüchsigen, unregelmäßigen Faser ab.
Eigenschaften Darrdichte variiert von 450-700 kg/m³ bei einem Durchschnitt von 590 kg/m³. Trocknet mit leichter Tendenz zum Werfen und arbeitet moderat. Hohe Druck- und mittlere Biegefestigkeit, geringe Tragfähigkeit und Schlagfestigkeit bei sehr schlechten Dampfbiegeeigenschaften.
Verarbeitung Läßt sich gut von Hand und maschinell bearbeiten und stumpft Werkzeuge nur moderat ab. Schrauben- und Nagelhalt sind zufriedenstellend, während der Klebehalt gut ist.
Holzschutz Das Kernholz ist alterungsbeständig, aber das Splintholz ist anfällig für Befall durch den Splintholzkäfer. Das Kernholz ist extrem resistent - sowohl gegen Zerfall wie auch gegen Holzschutzmittel.
Verwendung Ausstattungsholz, Möbel, Gehäuse, Innenausbau, Außenbau, Bodenbeläge, Schiffbau, Musikinstrumente, Sportgeräte, Spanholz/Spanplatten, Furniere
niederländisch
  • Sipo
andere regionale Bezeichnungen
  • Aboudikro 
  • Araputanga 
  • Assamela 
  • Assié 
  • Kokrodua 
  • Lifaki 
  • Mahagoni 
  • Mogno 
  • Sapele 
  • Tabasco
siehe auch
Infos