Logo

Dampfbarkassen bei Steingraeber-Modelle



Art Nadelholz
botanischer Name Pseudotsuga menziesli
botanische Familie Pinaceae
Rohdichte 0,48 - 0,52
Vorkommen Der auch Douglastanne genannte Baum, ist keine echte Fichte. Kommt ursprünglich aus dem westlichen Nordamerika. Wurde 1879 in Deutschland kultiviert und wächst in großen Beständen.
Baumstamm Höhe bis 100 m, Durchmesser bis 4.0 m.
Erscheinungsbild Das gelblichweiße Splintholz hebt sich vom hellrötlichbraunen Kernholz ab. Deutlich erkennbare Wachstumsringzeichnung. Überwiegend geradfaserig mit mittelfeiner und gleichmäßiger Textur. Spätholz breit und scharf begrenzt, deutliche Harzkanäle. Oft welliger Jahresringverlauf.
Eigenschaften Darrdichte liegt bei 470 kg/m³. Holz trocknet relativ schnell und gut, wobei Punktäste zum Reißen und Lockern neigen. Arbeitet kaum und verfügt über hohe Biegefestigkeit, Tragfähigkeit und Druckfestigkeit, mittlere Schlagfestigkeit und relativ schlechte Dampfbiegeeigenschaften.
Verarbeitung Läßt sich gut von Hand und maschinell bearbeiten. Werkzeuge stumpfen nur mäßig ab, sollten aber dennoch scharf gehalten werden.
Holzschutz Anfällig für Käferbefall, moderat alterungsbeständig und resistent gegen Holzschutzbehandlung.
Verwendung Spanholz/Spanplatten, Furniere, Konstruktionsholz, Innenausbau, Außenbau, Dockanlagen, Hafenanlagen, Eisenbahnschwellen, Sperrholz, Verschalungen, Zellstoff
Raumgewicht 0.50 - 0.60
Zugfestigkeit 82 - 105 N/mm²
Druckfestigkeit 42 - 68 N/mm²
Biegefestigkeit 70 - 100 N/mm²
Härte n. Brinell
12% Feuchtigkeit
H BII = 39 - 49,H BI = 17 - 20 N/mm²
deutsch
  • Föhre 
  • Forche
niederländisch
  • Oregon Pine
andere regionale Bezeichnungen
  • Arve 
  • Carolina 
  • Douglas Fir 
  • Eastern White Pine 
  • Gelbkiefer 
  • Oregon 
  • Rotholz 
  • Yellow Pine
siehe auch
Infos