Logo

4 Durchzüge Schiffsgeländer bei Steingraeber-Modelle


Kurz nach 1900 galt die Zeche Zollern II/IV in Dortmund als Musterbergwerk; 60 Jahre später stand sie dem beginnenden Strukturwandel scheinbar im Weg. Das prächtige Jugendstilportal rettete die Maschinenhalle in letzter Minute vor dem Abriss. 1969 wurde sie als erstes Gebäude dieser Art unter Schutz gestellt und damit zum Pionierbau der Industriedenkmalpflege in Deutschland. Heute ist Zollern die Zentrale des Westfälischen Industriemuseums (WIM). Als Landesmuseum für Industriekultur macht das WIM Geschichte an insgesamt acht Originalschauplätzen lebendig.

Nicht nur für Technikfans ist das Alte Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop ein beliebtes Ausflugsziel. Am 11. August 1899 weihte Kaiser Wilhelm II. dieses größte Bauwerk am Dortmund-Ems-Kanal ein. 71 Jahre lang trug das Hebewerk Frachtschiffe bis zu 600 Tonnen Gewicht mühelos über einen Höhenunterschied von 14 Metern, bis direkt nebenan ein größeres und schnelleres Hebewerk seinen Betrieb aufnahm.

Heute ist das Bauwerk ein Industriedenkmal von europäischem Rang. Über den Bau des Hebewerks und die 100-jährige Tradition der Binnenschifffahrt informiert das WIM im alten Maschinenhaus.

Eine historische Werft, Dampfschiffe und schwimmende Arbeitsgeräte sind Attraktionen des Museumshafens am "Oberwasser”. Am unteren Vorhafen hat das Motorgüterschiff "Franz-Christian" festgemacht. An Bord lernen Gäste den Arbeitsalltag der Binnenschiffer und ihrer Familien kennen. Kinder können bei speziellen Programmen unter anderem als Schiffsjungen und -mädchen anheuern und das Deck schrubben.

Mehr dazu hier!

Über einen Rundweg können Gäste den gesamten Schleusenpark mit der alten Schachtschleuse von 1914, dem neuen Hebewerk von 1962 und der neuen Schleuse von 1989 erkunden.

(Quelle)


Anschrift Der LWL
Freiherr-vom-Stein-Platz 1
48133 Münster

Westfälisches Industriemuseum
Altes Schiffshebewerk Henrichenburg
Am Hebewerk 2
45731 Waltrop
Telefon 02363 97 07 0
Fax 02363 97 07 12
Email Schiffshebewerk@lwl.org
Homepage www.schiffshebewerk-henrichenburg.de
Öffnungszeiten Dienstag - Sonntag 10 - 18 Uhr, letzter Einlass 17.30 Uhr
Erreichbarkeit Mit dem Auto:

A 2, Oberhausen - Hannover, Abfahrt Castrop-Rauxel/Henrichenburg, dann den Wegweisern "Schiffshebewerk" folgen.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Buslinie 284/231 Brambauer - Waltrop – Recklinghausen bis Haltestelle Hebewerk (der Bus 284 fährt ab Brambauer Verkehrshof und wechselt in Waltrop, Am Moselbach, seine Liniennumme in 231).

Mit dem Fahrrad:

Ausgewiesene Radwege: IBA-Radfernwanderweg und Dortmund-Ems-Kanal-Radweg.

Themengebiete

  • Schiffshebewerk

Museumsschiffe

Infos