Logo

Segelboote bei Steingraeber-Modelle


U-Boot U 995 
Typ: Hochseetauchboot VII C/41
Werft: Blohm & Voss, Hamburg
Länge: 67,20 m
Breite: 6,20 m
Tiefgang: 4,80 m
Druckkörper: Ø 4,70m
Druckkörperstärke: 20,5 mm
Verdrängung: 759 t aufgetaucht, 1.070 t getaucht
Tautiefe: konstruiert für max. 120 m, 240 m erreicht
Besatzung:
  • bis 52 Mann
  • 4 Offiziere: Kommandant, I. und II. Wachoffizier, Leitender Ingenieur (LI)
  • 14 Unteroffiziere
  • 26-34 Mannschaften

Bewaffnung

  • 4 Torpedorrohre im Bug
  • 1 Torpedorohr im Heck
  • 12 Topedos oder 26 bis 39 Minen
  • 1 x 3,7-cm-FLAK
  • 2 x 2-cm-Flak

Antriebsanlage

  • 2 x 6-Zylinder-MAN je 1.400 PS
  • 2 BBC Elektromaschinen je 375 PS
  • 2 Akkumulatorenbatterien 9.160 Ah

Geschwindigkeit

  • 17 kn aufgetaucht
  • 7,6 kn getaucht

Reichweite

  • 10.000 nm bei 7 kn aufgetaucht
  • 130 nm bei 2 kn getaucht
  • 113,5 t Treibstoffvorrat

Schiffshistorie

  • Stapellauf 22. Juli 1943 in Hamburg
  • Indienststellung: 16. Septmeber 1943
  • 16. September 1943 Kptlt. Walter Köhntopp als Kommandant eingesetzt
  • 25. April 1944 Stationierungshafen Narvik in Norwegen erreicht
  • 10. Oktober 1944 Oblt. Hans-Georg Hess als Kommandant eingesetzt
  • 24. März 1945 zum Schnorcheleinbau nach Trondheim verlegt
  • 1945 vorrübergehend als Kriegsbeute an Großbritannien dann 1947 an Norwegen
  • bis 6. Dezember 1952 aufgelögt, dann unter dem Namen "KNM Kaura" (Nato-Nr. S 309) unter norwegischen Flagge wieder in Dienst gestellt
  • 15. Dezember 1962 Außerdienststellung
  • 1965 an Deutschland zurückgegeben, Rückbau im Marinearsenal Kiel in den Zustand von 1945
  • 1971 Übergabe an den Deutschen Marinebund
  • seit dem 13. Februar 1972 als technisches Museum vor dem Marine-Ehrenmal in Laboe
Infos