Logo

geätzte Sortiersiebe bei Steingraeber-Modelle


Die weithin sichtbare Silhouette seines 85 Meter über der Ostsee aufragenden Turms prägt das Gesicht der Kieler Außenförde. Zwei Aufzüge oder 341 Stufen führen zu einer Aussichtsplattform, von der aus sich ein einzigartiger Rundblick über Land und Meer öffnet.

Ursprünglich dem Gedächtnis der im Ersten Weltkrieg gefallenen Angehörigen der Kaiserlichen Marine gewidmet, wurde das Ehrenmal nach erneuter Übernahme durch den DMB am 30. Mai 1954 zur Gedenkstätte für die auf den Meeren gebliebenen Seeleute aller Nationen und zugleich zum Mahnmal für eine friedliche Seefahrt auf freien Meeren.

Auf 5,7 Hektar Gesamtfläche - nahezu der Größe von acht Fußballfeldern - gehören zu der Anlage neben dem markanten Turm eine unterirdische Gedenkhalle, die Historische Halle mit zahlreichen Schiffsmodellen und anderen marine- und schifffahrtsgeschichtlichen Exponaten sowie eine 7000 Quadratmeter große, mit Wesersandstein belegte Freifläche.

Mit der Aufstellung des Weltkrieg-II-U-Bootes "U-995" als historisch-technisches Museum im März 1972 wurden Gedanken und Ziele der Erbauer des Marine-Ehrenmals ergänzt. Bei dessen Besichtigung können Härte, Leid und Schrecken von Seekriegseinsätzen nahezu hautnah nachempfinden werden.

(Quelle)


Anschrift Deutscher Marinebund e.V.
Marine-Ehrenmal Laboe
Strandstr. 92
Postfach 40
24233 Ostseebad Laboe
Telefon 04343 87 55 56
Fax 04343 82 54
Homepage www.deutscher-marinebund.de
Öffnungszeiten Ehrenmahl und U 995

16. Oktober bis 15. April: 09:30-16:00 Uhr
16. April bis 15. Oktober: 09:30-18:00 Uhr
Erreichbarkeit
  • Mit PKW ab Kiel B502 Richtung Schönberg/Laboe
  • mit Schiff ab Kiel
  • mit Bus Linie 54

Themengebiete

  • Ein Archiv für Seefahrtgeschichte steht nach Vereinbarung zur Verfügung; Schrifttum und ein Führer an der Kasse
  • 85 m hohes Marine-Ehrenmal
  • Historische Halle
  • Technikmuseum
  • Großmodelle

Museumsschiff

Infos