Logo

geätzte Lüftergitter bei Steingraeber-Modelle


Die "Artemis" ist eine der letzten großen Kreuzeryachten aus der Kaiserzeit. 1900 gebaut, hat sie bereits im gleichen Jahr an der Kieler Woche teilgenommen und startete in einem Regattafeld mit Kaiser Wilhelms "Meteor".

Nach dem 2. Weltkrieg wurde sie abgeriggt und diente 50 Jahre lang als Hausboot.

Seit 1997 werden der hölzerne Rumpf und die historische Inneneinrichtung auf der Werft "Jugend in Arbeit Hamburg e.V." im Rahmen von Ausbildungsmaßnahmen restauriert. Die Neuverzimmerung des Rumpfes ist inzwischen abgeschlossen, gegenwärtig erfolgt der Einbau der aufgearbeiteten Inneneinrichtung. Masten und Spieren wurden nach altem Vorbild rekonstruiert. Von der ebenfalls eingebauten modernen Technik wird äußerlich kaum etwas zu sehen sein. Nach ihrer

Fertigstellung wird "Artemis" ihren Liegeplatz im Sandtorhafen haben und soll von einer ehrenamtlichen Crew betrieben werden. Als Botschafterin der Hansestadt Hamburg wird sie an maritimen Großveranstaltungen teilnehmen.

Siehe auch Stiftung Hamburg Maritim


  • Erbaut: 1900 in Southampton von Summers & Payne
  • Länge: 28,65
  • Breite: 5,03
  • Tiefgang: 3,50 m
  • Verdrängung: 110 t
  • Segelfläche: 484 m²
  • Schiffstyp: Yawl-getakelte Kreuzeryacht aus Holz, mit Kupfer benagelt
Infos