Logo

Ring bei Steingraeber-Modelle


Das Feuerschiff "Amrumbank" wurde 1915 auf der Werft Jos.L.Meyer in Papenburg gebaut und war seit 1917 als schwimmender Leuchtturm auf mehreren Positionen in der Nordsee im Einsatz. 12 Besatzungsmitglieder taten im 14-tägigen Wechsel ihren Dienst an Bord. Nach seiner Außerdienststellung im Jahre 1983 wurde es von einem Emder Verein - dem "Arbeitskreis Museums-Feuerschiff e.V." gekauft und zum Museum umgebaut.

Seit August 1984 liegt es im Ratsdelft von Emden - mitten in der Stadt und kann von jedermann besichtigt werden. Die "Amrumbank" beherbergt ein schifffahrtshistorisches Museum mit dem Schwerpunkt "Seezeichentechnik", ein Schiffsrestaurant mit Kapitäns-Salon, eine Funkstation des OV Emden im DARC (Deutscher Amateur-Radio-Club) und ein Trauzimmer des Emder Standesamtes.


Anschrift "Museums-Feuerschiff Amrumbank/Deutsche Bucht" e.V.
Georg-Breusing-Promenade
26725 Emden
Telefon 04921 23 28 5 (Museum)
Fax 04921 33 20 3
Email feuerschiff@amrumbank.de
Homepage www.amrumbank.de
Öffnungszeiten Öffnungszeiten April bis Oktober:

Montag bis Freitag: 10.30 Uhr bis 13.00 Uhr und 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag: 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Technische Daten

  • Länge: 52,50 m
  • Länge z.d.L.: 46,00 m
  • Breite: 8,10 m
  • Seitenhöhe: 5,55 m
  • Tiefgang: 4,25 m
  • Verdrängung: ca. 404 BRT (1928)
  • Verdrängung: ca. 630 BRT (1957)
  • Feuerhöhe: 16 m
  • Lichtquelle: drehendes Blitzfeuer
  • Tragweite: 20,4 sm
  • Fahrantrieb: zunächst Dampfmaschine, 200 PS - heute Deutz-Diesel, Sechszylinder- 4 Takt N, 330 PS
  • Werft: Johs. L. Meyer, Papenburg/Ems
  • Baumaterial: Stahl
  • Baujahr: 1914/15
  • Ablieferung: 1917/18
  • Bau-Nr.: 317
  • Besatzung: 12 Mann
Infos