Logo

Das Feuerlöschboot "Feuerwehr IV" wurde im Jahre 1930 bei der Berufsfeuerwehr Hamburg in Dienst gestellt. Auch heute noch kann man dem voll betriebsfähigen Museums-Feuerlöschboot "Walter Hävernick", im Hamburger Hafen, auf der Elbe und auf anderen deutschen Wasserstraßen begegnen.

Die öffentliche Ausschreibung des Bootes erfolgte 1929. Die Werft August Pahl in Finkenwerder gab mit 71.900,- RM das preisgünstigste Angebot ab. Die Werft baute bereits 1927 das Feuerlöschboot "Feuerwehr III". Am 10.12.1929 erhielt sie den Zuschlag mit der Auflage einer Fertigstellung innerhalb von 6 Monaten. Das Boot entsprach der modernsten Technik damaliger Zeit und ist vom Typ her eine "gedeckte Motorbarkasse". Das Feuerlöschboot wurde 1930 an der Hafen-Feuerwache Steinwerder neben der Ellerholtzschleuse in Dienst gestellt. Eingesetzt wurde es auf der Ober- und Unterelbe sowie im Hafenbereich zu Schiffs- und Schuppenbränden. Auch als Unfallboot, zur Versorgung von Verletzten und deren Transport zu Übergabestellen an Landfahrzeuge, wurde es eingesetzt.

Den Krieg überstand das Feuerlöschboot fast unbeschadet. Bei der großen Sturmflut 1962 wurden mit ihm einige Menschen vor dem Ertrinken gerettet.

Nach 50 Dienstjahren ist das Feuerlöschboot 1980 ausgemustert worden. Im Laufe seiner Dienstzeit hat das Boot mehrfach seinen Namen gewechselt.

  • 1930 - Feuerwehr IV
  • 1937 - Feuerschutzpolizei IV
  • 1945 - Löschboot IV
  • 1966 - Oberbaurat Schmidt
  • 1984 - Walter Hävernick
  • 2007 - Feuerwehr IV

1981 übernahm das Museum für Hamburgische Geschichte das Löschboot und wurde von engagierten Feuerwehrleuten auf den Gelände der Werft Blohm & Voss in dreijähriger Arbeit nach Originalbauplänen restauriert.

Weitere Informationen: www.feuerwehrhistoriker.de


Technische Daten

  • Baujahr: 1938
  • Antrieb: Diesel
  • Länge: 16,5 m
  • Eigner/Liegeplatz: Museum für Hamburgische Geschichte
Infos