Logo

Schiffshistorie

1914 - 1976 Hermann und später sein Sohn Klaus Haak betrieben die Wilhelmine als Frachtschiff zwischendurch wurde sie mehrmals verlängert um Konkurrenzfähig zu bleiben. Klaus Haak verkaufte das Schiff aus gesundheitlichen gründen an Karl Meyer (Müllmeyer) aus Wischhafen. der baute die Wilhelmine auf Orginalmaße zurück aus unbekannten gründen konnte er das Schiff nicht behalten und verpachtete es an den Jugendclub Neuwiedenthal. Der Das Schiff aus Geldmangel nicht behalten konnte und es bald wieder nach Wischhafen gab. 1982 gab es wieder Hoffnung als Joachim Fielitz ein Projekt für Stader Schüler ins Leben rief und es mit ihnen in 22.000 Arbeitsstunden restaurierte. Seit 1984 fährt das Schiff nun mit Stader Schülern auf der Elbe Nord und Ostsee und wird auch von ihnen in Schuss gehalten. Mitlerweile müssen wir auch Gästefahrten anbieten da Die Statd Stade das Projekt mit nicht allzuvielen finanziellen Mitteln unterstützen kann.

Homepage: www.wilhelmine-stade.de.ki

Technische Daten

  • Rumpflänge: 19,20 m
  • L.ü.a.: 25 m
  • Breite: 4,10 m
  • Tiefgang: 1,30 m
  • Maschiene: 60PS Hatz Diesel
  • Segelfläche: 180 m²
  • Baujahr: 1912 bis 1914
  • Bauwerft: Jacobswerft Moorege
  • Eigner/Liegeplatz: Stadt Stade
Infos