Logo

Waffen bei Steingraeber-Modelle


Anschrift Jan Lehmann
An der langen Brücke
14467 Potsdam
Telefon 0331 27 59 22 2
Fax 0331 28 00 16 4
Email Haveldampf@potsdamer.de
Homepage www.weisse-flotte-potsdam.de

Die Hamburger Reederei Schmell & Friedrich gab bei der Schiffswerft der Gebr. Wiemann zu Brandenburg/Havel einen Dampfschlepper in Auftrag, der 1908 unter dem Namen "Auguste" abgeliefert wurde. Das Schiff hatte eine Länge von 26,50m, war 5,06m breit und wurde durch eine 250 PS starke Dreifachexpansions-Maschine angetrieben. Später erwarb Gustav Thiele aus Lehnin/Brandenburg die "Auguste" als Nachfolger seines kleineren Wiemann-Schleppers "GUSTAV". Wohl weil sich die wertvollen Messingbuchstaben des "kleinen GUSTAVS" gut wiederverwerten ließen, wurde die "Auguste" ebenfalls in "GUSTAV" umbenannt. 1976 ließ Thiele – sein Schiff war auch zu DDR-Zeiten stets in seiner privaten Hand – den Dampfer mittschiffs verlängern um zwischen Maschinen- und Kesselraum zusätzliche Kohlebunker einbauen. Der Schlepper hatte nun eine Länge von fast 32m, 6m Breite und sein Aktionsradius war mehr als verdoppelt. Aufgrund der zeitlich bedingten, stark verschlechterten Beschäftigungslage der Dampfschlepper insgesamt, verkaufte Thiele den "GUSTAV" 1987 an den Abwrackbetrieb Hans Möritz in Berlin-Spandau. Möritz erkannte sofort die gut erhaltene Substanz des Schiffes. Wiederaufbau statt Schneidbrenner hieß nun das Motto der nächsten 9 Jahre. Im August 89 mit 2 Autokränen aufgrund einer fehlenden Hellinganlage auf das Deck eines abzuwrackenden Fahrgastschiffes ausgekrant, wurde der Schlepper nach genau 7 Jahren unermüdlicher Arbeit im August 96 nach umfangreicher, vorzüglich gelungener General-Restaurierung wieder seinem nassen Element übergeben. Als Jan Lehmann und Jörg Winkler von der "Weissen Flotte Potsdam" bekannt wurde, daß sie mit Ausklang der Saison 2000 den gecharterten Dampfer "Sachsenwald" von Potsdam wieder nach Pirna zurückgeben mußten, wurde der "GUSTAV" von H. Möritz erworben und am 16.5.2000 von Spandau nach Potsdam überführt. Zum Jahresende, als die "Sachsenwald" ihre Heimreise nach Pirna antrat, bildeten "Sachsenwald" und "GUSTAV" einen Schubverband, der Nachfolger wurde von seinem Vorgänger nach Parey/Elbe zur Schiffswerft Bolle geschoben, wo die restlichen Arbeiten wie Innenausbau, Decksgerüst für die Persenning usw. abgeschlossen wurden. Seit der Saison 2001 ist "GUSTAV" wieder im Einsatz.


Technische Daten

  • Werft: Wiemann-Werft /Brandenburg
  • Baujahr: 1908
  • Länge: 32,60 m
  • Breite: 6,10 m
  • Tiefgang: 1,09 m
  • Maschinenleistung: 250 PS

Maschine

  • Maschine: 3-fach Expansionmaschine
  • Kessel: Zweiflammrohr, Kohlebefeuert

(Quelle)

Infos