Logo

Kanonen bei Steingraeber-Modelle


Anschrift Mindener Fahrgastschiffahrt
An der Schachtschleuse
32425 Minden
Telefon 0571 64 80 80 0
Fax 0571 64 80 80 2
Email mifa-gmbh@t-online.de
Homepage www.mifa.com

Der Personenraddampfer wurde 1941 bei der Prager Werft "Praga" auf Kiel gelegt. Wegen der deutschen Besatzung wurden die Arbeiten eingestellt und erst 1947 weitergeführt. Im Frühjahr 1949 wurde der Dampfer der staatlichen Reederei "C.S.P.L." unter dem Namen "Labe" (tschechisch für "Elbe") übergeben. Der Plandienst auf der Moldau endete wegen eines Kesselschadens erst im Herbst 1987. Das Schiff wurde stillgelegt, kam nicht wieder in Fahrt und sank am 17. August 1997.

Initiator für die Durchführung des Projekts "Mindener Raddampfer" war die Firma "Transfer", gemeinnützige GmbH für Qualifizierung und Beschäftigung, die am 23. Juni 1998 den Kaufvertrag unterzeichnete. Schon eine Woche später wurde das Schiff mit einem Schubboot nach Dresden auf die Werft in Laubegast verbracht. Für die sichere Weiterfahrt nach Minden waren verschiedene Reparaturarbeiten notwendig, die planmäßig Ende Oktober abgeschlossen waren. Am 1. November 1998 erreichte der Dampfer seinen heutigen Heimathafen Minden, wo der weitere Aus- und Aufbau im Rahmen einer Arbeits- Beschaffungs-Maßnahme am 31. Januar 2001 bis auf auszuführende Spezialarbeiten abgeschlossen werden konnte.

Förderer waren das Ministerium für Arbeit, Soziales und Stadtentwicklung, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die Bundesanstalt für Arbeit und die stadteigene Mindener Entwicklung- und Wirtschaftsförderung GmbH. Letztere ist auch als Eigentümer des Schiffes anzusehen.

Nachdem 1970 der letzte Weser-Raddampfer "Kaiser Wilhelm" außer Dienst gestellt wurde, fährt nach 31 dampflosen Jahren also wieder ein historisches Dampfschiff als typischer Vertreter seiner Zunft auf der Weser.


Technische Daten

  • Werft: Praga in Prag-Liben (Tschechoslowakei)
  • Baujahr: 1941-1949
  • Restaurierung: 1999-2000
  • Länge: 54,07 m
  • Breite: 5,10 m /9,50 über die Radkästen
  • Tiefgang: 0,63 m /max. 0,72 m
  • Verdrängung: 120 t
  • Maschinenleistung: 240 PS bei 140 U/min

Maschine

  • Schrägliegende 2-fach Expansionsmaschine mit Ventilsteuerung und Einspritzkondensation
  • Baujahr: 1939 bei CKD in Prag
  • Leistung: 153 PS bei 45 U/Min
  • Gewicht: 25t
  • Hochdruckzylinder: 330mm Durchm.
  • Niederdruckzylinder: 647mm Durchm.
  • Kolbenhub: 650mm
  • Generalüberholung: 1999/2000

Kessel

  • Dreizug-Einflammrohrkessel, erbaut 2000
  • Heizfläche: 34,3 qm
  • Überhitzerheizfläche: 8,08 qm
  • Dampfdruck: 16 atü bei 250 Grad C.
  • Feuerung:: Leichtes Heizöl, 88kg/h

(Quelle)

Infos